ALL ABOUT: ALLEINSEIN UND EINSAMKEIT

Es ist Freitagabend. Ich sitze auf der Couch und schenke mir ein Glas Rotwein ein. Dabei schaue ich aus dem Fenster und genieße die Aussicht. Die Sonne taucht die Elbhänge in ein sanftes Rot. Ich bin allein zu Hause und das an einem Freitagabend im Sommer. Ich sitze allein auf meiner Couch, öffne meinen Laptop, schalte die nächste Folge meiner aktuellen Serie an und trinke einen Schluck Wein. Allein. Und es fühlt sich gut an.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bin gerne allein. Ich genieße die Zeit, die ich nur für mich habe. Manchmal wähle ich besonders aufwendige Verkehrsverbindungen aus um zu einer bestimmten Haltestelle länger laufen zu können, weil ich es genieße allein durch die Gegend zu schlendern und Zeit zum nachdenken zu haben. Ich bin gern allein um die Gedanken in meinem Kopf zu ordnen. Ich nutze die Zeit mit mir allein zum entspannen. Deshalb stört es mich auch nicht wenn ich meinen Freitagabend ab und zu allein auf der Couch verbringe. Versteht mich nicht falsch: ich verbringe auch liebend gern Zeit mit meiner Familie und mit meinen Freunden, aber ich bin eben auch gern allein. Einfach weil ich das Gefühl von Einsamkeit und Alleinsein trennen kann.

Einsamkeit ist ein schreckliches Gefühl. Jeder kennt das Gefühl von Einsamkeit, denn niemand ist gegen Einsamkeit immun. Und das ist wahrscheinlich die Angst, die viele Menschen bekommen wenn sie Zeit für sich haben. Auch ich kenne das Gefühl von Einsamkeit. Wenn man verlassen wurde und denkt, dass man ohne die Person nicht leben kann. Wenn im Leben alles schief läuft und man das Gefühl hat, dass einem niemand aus der Misere helfen kann. Allerdings weiß ich im Endeffekt immer, dass ich Familie und Freunde habe, die immer für mich da sein werden.

Ich denke, dass diese Erkenntnis besonders wichtig ist um damit klarzukommen, ab und zu allein zu sein. Denn im Grunde beschreiben Alleinsein und Einsamkeit die gleichen Situationen. Allerdings ist es wichtig, welche Perspektive man zur Betrachtung wählt. Ich weiß, dass ich Freunde und Familie habe, die hinter mir stehen auch wenn sie mal einen Freitagabend im Monat keine Zeit für mich haben. Mit dem Wissen im Hinterkopf, fällt es mir nicht schwer Zeit allein zu verbringen.

Denn im Endeffekt kommen wir allein auf die Welt, leben allein und sterben allein. Obwohl wir unser Leben lang Menschen um uns herum haben, sind wir im Innersten allein. Niemand sonst kann dein Sein teilen. Dieses Bewusstsein dafür ist wichtig. Alleinsein ist unser natürlicher Zustand und er kann so erfüllend sein, wenn man es zulässt. Man braucht niemand anderen, der einen glücklich macht. Alleinsein bedeutet auch Unabhängigkeit. Du hast dein Glück in dir selbst und das ist verdammt gut so.

 

||||| 27 I LIKE! |||||

Schreibe einen Kommentar